Zwiebelbrotzopf

geschrieben von Theresa 5. Juli 2016
Zwiebelbrotzopf

Seit ein paar Jahren gibt es zum Grillen bei uns öfter mal einen Zwiebelbrotzopf dazu. Das Rezept habe ich von der Mama meines Freunds und es ist wirklich ein Dauerbrenner! Das Zwiebelbrot wird mit Trockenhefe gemacht und schmeckt herzhaft aber auch etwas süßlich. Sehr lecker! Auch wenn der Zopf recht aufwändig aussieht, ist er ganz leicht gemacht. Wie genau, das möchte ich heute gerne erklären.

2

Für einen Zwiebelbrotzopf benötigt ihr:

  • 450 gr Mehl (Typ 550)
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 125 ml warmes Wasser
  • 1 Packung Kräuterfrischkäse
  • 1 Tl Salz
  • 1 Tl Zucker
  • 1 Tüte Zwiebelsuppe
  • 150 gr Butter

Zuerst vermengt ihr das Mehl und die Hefe. Dann gebt ihr das lauwarme Wasser, den Kräuterfrischkäse, das Salz und den Zucker dazu. Ich habe alles mit der Küchenmaschine geknetet und danach den Teig für zwei Stunden, abgedeckt mit einem angefeuchteten Küchentuch, gehen lassen.

4

Dann rollt ihr den Teig aus (bei mir war das Ganze zwischen einem halben und einem Centimeter dick). Die Butter gebt ihr für ca. 30 Sekunden bei 600 Watt in die Mikrowelle und vermengt sie danach mit dem Zwiebelsuppenfix. Die Butter wird dann auf den kompletten Teig getrichen.

5

6

Danach wird der Zopf geformt. Dafür rollt ihr den Teig einmal auf und schneidet ihn (fast komplett) längs durch. Ein Ende wird dabei nicht durchgeschnitten. Danach könnt ihr die zwei Zwiebelbrotstränge einige Male übereinander legen und das Ende ein wenig andrücken. Das Brot wird bei 180° für 25 bis 30 Minuten gebacken.

7

8

9

Der Zwiebelbrotzopf ist super als Beilage zu Grillfleisch. Probiert es gerne mal aus und lasst mir eure Meinung in den Kommentaren da!

10

Das könnte dir auch gefallen...

Hinterlasse einen Kommentar

*