Alle Artikel mit dem Schlagwort: Weihnachten

Schniedewind

Wahrscheinlich gibt es in jeder Familie Rezepte, die zur Weihnachtszeit einfach nicht fehlen dürfen. Bei uns gibt es vor allem einige Plätzchenrezepte, die jedes Jahr aufs Neue gemacht werden. Eines davon ist das Rezept der Schniedewind Plätzchen. Es sind sehr mürbe, krümelige Löffelplätzchen, die nicht auszustechen und daher schnell gemacht und super lecker sind. Für ca. 4 Bleche der Schniedewind Plätzchen benötigt ihr: 1 Pfund Mehl 1 Pfund Butter 1 El Schmalz 2 Eier 1/2 Päckchen Backpulver 1/4 Pfund gemahlene Haselnüsse und 1/4 Pfund gemahlene Mandeln (alternativ gehen auch Kokosflocken) 200 g Zucker ganze Haselnüsse Zuerst gebt ihr die Butter zusammen mit dem Schmalz und Zucker in eine Rührschüssel und rührt alles zu einer schaumigen Masse. Die Eier werden jetzt getrennt. Das Eigelb könnt ihr mit in die Rührschüssel geben und das Eiweiß wird in einer anderen Schüssel steif geschlagen und beiseite gestellt. Dann gebt ihr das Mehl mit in die Rührschüssel und vermengt alles zu einem glatten Teig. Jetzt gebt ihr auch noch die gemahlenen Nüsse (oder Kokosflocken) und das Backpulver in den Teig, …

Linzer Plätzchen

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Linzer Plätzchen gebacken und sie waren bei uns so ein Renner, dass ich sie diese Woche zum dritten Mal backen werde. Weil sie so gut ankamen, möchte ich heute das Rezept mit euch teilen. Auch wenn es nicht ganz einfach ist Plätzchen aus einem Mürbeteig zu stechen, lohnt sich die Arbeit. Ihr werdet es später nicht bereuen! Für 50 Linzer Plätzchen benötigt ihr: 600 g Mehl 400 g Butter (zimmerwarm) 200 g Puderzucker 2 Tütchen Vanillezucker 4 Eigelb 200 g gemahlene Mandeln 3 El frisch gepressten Zitronensaft Linzer Ausstecher Außerdem braucht ihr für die Füllung und Verzierung: 1 Glas Johannisbeergelee Puderzucker Zuerst stellt ihr einen Mürbeteig aus allen Zutaten her. Dafür gebt ihr alles in eine Rührschüssel, mixt alles mit einem Handrührgerät mit Knethaken und knetet anschließend den Teig mit den Händen bis eine geschmeidige Teigkugel enstanden ist. Wer mag, kann den Teig jetzt für eine halbe Stunde kaltstellen. Ich für meinen Teil bin immer zu ungeduldig und verarbeite ihn direkt weiter. Dafür bestreut ihr eine Arbeitsfläche mit …

Himmlische Speise

Wie auf Instagram schon angekündigt, habe ich heute ein weihnachtliches Dessert für euch im Gepäck. Es gibt himmlische Speise, eine Frischkäsecreme mit roter Grütze und karamellisierten Mandeln. Dieses Rezept gibt es bei uns schon sehr lange zu besonderen Anlässen. Bisher wurde es von allen geliebt. Es sei aber auch gesagt, dass die himmlische Speise natürlich eine kleine Kalorienbombe ist. Naja, an Weihnachten ist das mal erlaubt, oder was meint ihr? Für 6 bis 7 Portionen der himmlischen Speise benötigt ihr: 400 g Frischkäse 2 Becher Sahne 100 g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 500 g Rote Grütze 100 g gehobelte Mandeln 1 El Butter 1 El Zucker Das Dessert ist super schnell gemacht. Zuerst wird die Sahne steif geschlagen. Danach hebt ihr mit einem Schneebesen den Frischkäse, den Zucker und den Vanillezucker unter. Jetzt könnt ihr schon die rote Grütze in die Gläser füllen und gebt dann die Frischkäsecreme darüber. Die gehobelten Mandeln gebt ihr dann zusammen mit der Butter und dem Zucker in eine Pfanne. Wenn alles leicht karamellisiert ist, nehmt ihr die Pfanne vom …

Frankfurter Bethmännchen mal anders

Gestern habe ich mich mal wieder an einem neuem Rezept versucht und das Ergebnis war so lecker, dass ich meine Variante der Frankfurter Bethmännchen gerne mit euch teilen möchte. Ich verwende nicht die klassischen Mandeln sondern Pinienkerne, was dem ganzen meiner Meinung nach das Gewisse etwas verleiht. Aber probiert es selbst! Für die Bethmännchen braucht ihr: 200 gr Marzipanrohmasse 100 gr Pinienkerne 100 gr gemahlene Haselnüsse 1 Ei 100 gr Puderzucker 50 gr Mehl 1 El Wasser Zunächst wird die Marzipahnrohmasse einmal ordentlich durchgeknetet, damit sie an Festigkeit verliert. Dann gebt ihr die gemahlenen Haselnüsse, das Ei, den Puderzucker, das Mehl und einen Esslöffel Wasser dazu. Alles gründlich durchkneten und zu einer homogenen, relativ festen Masse verarbeiten und schon ist euer Teig fertig! Belegt ein Blech mit Backpapier und formt ca. 3 cm große Kugeln aus dem Teig. Zum Schluss drückt ihr drei der Pinienkerne in ein Bethmännchen und ab geht es bei 180 Grad für etwa 15 Minuten in den Ofen. Na wenn das mal keine Turbo-plätzchen sind! Was sind denn eure Lieblingsweihnachtsplätzchen? Ich …

Ein besonderer Adventskalender

Da bald der Dezember und somit die Weihnachtszeit beginnt, ist es jetzt an der Zeit sich um eventuelle Adventskalender zu kümmern. Letztes Jahr hatte ich mir überlegt etwas ganz besonderes auf die Beine zu stellen und davon möchte ich euch jetzt berichten. Es handelt sich um ein Adventshaus aus Holz – natürlich mit 24 beleuchteten Türchen. Da dieses DIY-Projekt ein größeres mit sehr vielen Arbeitsschritten ist, wird der Beitrag diesmal sehr lang. Unten seht ihr eine kleine Skizze vom Adventshaus. Ich dachte, dass Fachwerk zwar viel Arbeit ist aber auch sehr authentisch aussieht und nebenbei könnte es auch als Rahmen für die Türchen dienen, die schließlich aufklappbar sein müssen. Natürlich ist diese Skizze nicht maßstabsgetreu und dient nur als grober Entwurf. Auf der Vorder- und Rückseite des Hauses sind 6 Türchen (bzw. eine Tür und 5 Fenster) untergebracht. Außerdem sind noch jeweils 4 Fenster an den Seiten des Hauses zu finden. Die restlichen vier Fenster sollen in den Dachgauben untergebracht werden. Hinter den jeweiligen Türchen sollen nachher Fotos zu finden sein. In diesem Falle von meinem …