Alle Artikel mit dem Schlagwort: featured

Schniedewind

Wahrscheinlich gibt es in jeder Familie Rezepte, die zur Weihnachtszeit einfach nicht fehlen dürfen. Bei uns gibt es vor allem einige Plätzchenrezepte, die jedes Jahr aufs Neue gemacht werden. Eines davon ist das Rezept der Schniedewind Plätzchen. Es sind sehr mürbe, krümelige Löffelplätzchen, die nicht auszustechen und daher schnell gemacht und super lecker sind. Für ca. 4 Bleche der Schniedewind Plätzchen benötigt ihr: 1 Pfund Mehl 1 Pfund Butter 1 El Schmalz 2 Eier 1/2 Päckchen Backpulver 1/4 Pfund gemahlene Haselnüsse und 1/4 Pfund gemahlene Mandeln (alternativ gehen auch Kokosflocken) 200 g Zucker ganze Haselnüsse Zuerst gebt ihr die Butter zusammen mit dem Schmalz und Zucker in eine Rührschüssel und rührt alles zu einer schaumigen Masse. Die Eier werden jetzt getrennt. Das Eigelb könnt ihr mit in die Rührschüssel geben und das Eiweiß wird in einer anderen Schüssel steif geschlagen und beiseite gestellt. Dann gebt ihr das Mehl mit in die Rührschüssel und vermengt alles zu einem glatten Teig. Jetzt gebt ihr auch noch die gemahlenen Nüsse (oder Kokosflocken) und das Backpulver in den Teig, …

Linzer Plätzchen

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Linzer Plätzchen gebacken und sie waren bei uns so ein Renner, dass ich sie diese Woche zum dritten Mal backen werde. Weil sie so gut ankamen, möchte ich heute das Rezept mit euch teilen. Auch wenn es nicht ganz einfach ist Plätzchen aus einem Mürbeteig zu stechen, lohnt sich die Arbeit. Ihr werdet es später nicht bereuen! Für 50 Linzer Plätzchen benötigt ihr: 600 g Mehl 400 g Butter (zimmerwarm) 200 g Puderzucker 2 Tütchen Vanillezucker 4 Eigelb 200 g gemahlene Mandeln 3 El frisch gepressten Zitronensaft Linzer Ausstecher Außerdem braucht ihr für die Füllung und Verzierung: 1 Glas Johannisbeergelee Puderzucker Zuerst stellt ihr einen Mürbeteig aus allen Zutaten her. Dafür gebt ihr alles in eine Rührschüssel, mixt alles mit einem Handrührgerät mit Knethaken und knetet anschließend den Teig mit den Händen bis eine geschmeidige Teigkugel enstanden ist. Wer mag, kann den Teig jetzt für eine halbe Stunde kaltstellen. Ich für meinen Teil bin immer zu ungeduldig und verarbeite ihn direkt weiter. Dafür bestreut ihr eine Arbeitsfläche mit …

Himmlische Speise

Wie auf Instagram schon angekündigt, habe ich heute ein weihnachtliches Dessert für euch im Gepäck. Es gibt himmlische Speise, eine Frischkäsecreme mit roter Grütze und karamellisierten Mandeln. Dieses Rezept gibt es bei uns schon sehr lange zu besonderen Anlässen. Bisher wurde es von allen geliebt. Es sei aber auch gesagt, dass die himmlische Speise natürlich eine kleine Kalorienbombe ist. Naja, an Weihnachten ist das mal erlaubt, oder was meint ihr? Für 6 bis 7 Portionen der himmlischen Speise benötigt ihr: 400 g Frischkäse 2 Becher Sahne 100 g Zucker 2 Päckchen Vanillezucker 500 g Rote Grütze 100 g gehobelte Mandeln 1 El Butter 1 El Zucker Das Dessert ist super schnell gemacht. Zuerst wird die Sahne steif geschlagen. Danach hebt ihr mit einem Schneebesen den Frischkäse, den Zucker und den Vanillezucker unter. Jetzt könnt ihr schon die rote Grütze in die Gläser füllen und gebt dann die Frischkäsecreme darüber. Die gehobelten Mandeln gebt ihr dann zusammen mit der Butter und dem Zucker in eine Pfanne. Wenn alles leicht karamellisiert ist, nehmt ihr die Pfanne vom …

Glühweinlikör

Und hier folgt schon das nächste Weihnachtsrezept. Da wir jedes Jahr mit allen Enkeln einen Adventskalender für meine Oma befüllen, habe ich schon ein paar Flaschen Likör fertig gemacht, wovon dann auch etwas im Adventskalender landen wird. Dieses Jahr ist es ein Glühweinlikör geworden. Probiert habe ich den natürlich auch schon und er ist wirklich sehr lecker geworden! Wenn ihr auch noch ein kleines Geschenk zu Weihnachten für eure Eltern oder vielleicht auch Großeltern braucht, dann ist dieser Likör wirklich genau das passende, weil er sehr schnell gemacht ist und man keinen großen Aufwand betreiben muss. Für den Glühweinlikör benötigt ihr: 1 Teebeutel Glühweingewürz (findet ihr im Supermarkt im Teeregal) 150 ml Rotwein 300 ml Rum 50 ml Orangensaft 400 ml roter Traubensaft 120 g Zucker 1 Vanilleschote Zuerst gebt ihr den Zucker in einen hohen Kochtopf, kratzt das Mark einer Vanilleschote aus und gebt anschließend sowohl das Mark als auch die Vanilleschote selbst mit zu dem Zucker. Dann gebt ihr den Orangensaft und den Traubensaft hinzu und erhitzt alles auf etwa 90° (heißt: es …

Gyroskuchen

Heute habe ich wieder ein neues Rezept mitgebracht, das ich schon vor einiger Zeit von meiner Cousine bekommen habe. Es gibt Gyros – allerdings nicht klassisch sondern als Kuchen mit Krautsalat, einer Knoblauch-Schmand-Creme und Käse in einem Hefeteig. Super lecker und wie ich finde sehr passend zu den derzeitig kühlen Temperaturen. Für den Hefeteig des Gyroskuchens benötigt ihr: 500 gr Mehl 120 ml Milch 150 ml Wasser 1/2 Würfel Hefe 15 gr Öl 1 El Salz 1 El Zucker Außerdem braucht ihr für die Füllung: 700 gr Gyros 2 Becher Schmand 20 ml Milch etwas Salz eine Knoblauchzehe (oder getrocknete Knoblauchflocken) 400 gr Krautsalat 200 gr Emmentaler Zuerst wird der Hefeteig hergestellt. Dafür gebt ihr alle Zutaten in eine Rührschüssel und vermengt alles gut mit einer Küchenmaschine mit Knethaken. Dann gebt ihr etwas Mehl auf eine Arbeitsfläche und knetet den Teig noch einmal per Hand. Falls der Teig zu sehr an euren Händen klebt, könnt ihr einfach noch Mehl dazugeben. Jetzt formt ihr eine Kugel aus dem Teig, legt diese in eine Schüssel, die ihr …

DIY Knotenkissen

Endlich habe ich heute meine nächste Do-it-Yourself Anleitung für euch mitgebracht. Es geht um das Knotenkissen, das ich für die Freudin von meinem Bruder zum Geburtstag gemacht habe. Wer mir auf Instagram folgt, hat es vielleicht schon gesehen. Netterweise haben Andre und Svenja für mich ein paar wunderschöne Fotos von dem Kissen zusammen mit ihrem kleinen Hund Coby gemacht. Sind die Fotos mit Coby nicht super süß geworden? Außerdem wurde meine Knotenkissenanleitung übrigens auch im OTTO Magazin veröffentlicht. Schaut doch auch mal dort vorbei um noch mehr tolle DIY-Anleitungen zu lesen. Jetzt kommen wir aber auch direkt zum Kissenprojekt. Für das Knotenkissen benötigt ihr: Jerseystoff in der Farbe eurer Wahl eine Stoffschere eine Nähmaschine Nähgarn in der passenden Farbe zum Stoff Füllwatte (ich habe meine bei Amazon bestellt) ein altes Staubsaugerrohr Stecknadeln ein Maßband einen Besenstiel Als erstes muss natürlich der Stoff zugeschnitten werden. Wir benötigen 4 Stücke Stoff mit den Maßen: 15cm x 150cm. Daraus werden später die Schläuche für das Kissen genäht. Beim Stoffzuschneiden solltet ihr darauf achten, wie das Muster des Stoffs …

Kürbissuppe mit Käsestangen

Ehe man sichs versieht, ist es auch schon wieder Mitte Oktober. Schon heftig, wie schnell die Zeit vergeht. Aber ich will mal nicht weiter meckern, schließlich beginnt bald schon wieder die schönste Zeit des Jahres und ich kann es ja jetzt schon kaum erwarten meine Lichterketten herauszuholen. Aber vorher steht erst noch Halloween an. Um auch meinen Blog schon ein wenig herbstlich zu stimmen, habe ich deshalb heute ein Rezept für eine leckere Kürbissuppe aus Butternutkürbis und dazu Käsestangen mitgebracht. Für das Gericht benötigt ihr: 1 Butternut Kürbis 5 Kartoffeln 4 rote Zwiebeln Öl zum Anbraten 750 ml Wasser 1 Dose Kokosmilch Knoblauch- und Currypulver Salz und Pfeffer optional: Schmand, Balsamico Essig, Petersilie 1 Blätterteig Tomatenmark geriebenen Käse (z.B. Emmentaler) 1 Ei Kürbiskerne etwas Oregano Zuerst schält ihr die Zwiebel und schneidet sie in würfel. Dasselbe macht ihr mit den Kartoffeln und dem Kürbis. (Butternutkürbis sollte im Gegensatz zu Hokkaido immer geschält werden). Jetzt gebt ihr etwas Öl in einen großen Suppentopf und schmort darin die Zwiebeln an. Wenn die Zwiebeln glasig sind, können auch …

American Apple Pie mit Sauerkirschen

Heute habe ich wieder ein neues Rezept mitgebracht. Diesmal einen American Apple Pie mit Sauerkirschen. Habt ihr schonmal Pie gebacken und füllt ihr ihn lieber süß (wie hier zum Beispiel mit Äpfeln) oder herzhaft? Für einen American Apple Pie mit Sauerkirschen benötigt ihr: 300 gr Dinkelmehl 1 El Zucker 1 Tl Salz 175 gr weiche Butter etwas Eiswasser (ca. 8 El) 3 Äpfel 1 Glas Sauerkirschen 4 El Dinkelmehl etwas Anis etwas Zimt 4 El Zucker Zuerst wird der Teig zubereitet. Dafür vermengt ihr Mehl, Zucker und Salz miteinander. Dann wird flöckchenweise die Butter dazugegeben. Jetzt gebt ihr portionsweise auch das Eiswasser hinzu bis der Teig schön geschmeidig ist und nicht zu klebrig. Stellt den Teig für einen Moment beiseite und jetzt kümmern wir uns schon um die Füllung. Dafür schält ihr zuerst die Äpfel und schneidet diese in kleine Würfel. Dann lasst ihr die Sauerkirschen abtropfen und vermengt sie grob mit den Äpfeln. Jetzt wird das Obst mit Zucker, Anis und Zimt abgeschmeckt (Spart nicht mit dem Zucker, denn der Teig ist salzig und …

Involtini à la Saltimbocca mit Bandnudeln und Gurkensalat

Am Wochenende gab es bei uns Saltimbocca. Die meisten von euch werden das Gericht wahrscheinlich kennen. Saltimbocca ist ein Schnitzel, das zusammen mit Schinken, Salbei (und in unserem Fall noch Käse) aufgerollt wird. Dazu passen Bandnudeln oder auch Kartoffeln sehr gut. Wir haben einfach ein paar Nudeln und eine schnelle Weißweinsauce dazu gekocht. Außerdem hatten wir noch Salatgurke, weshalb wir dann einen schnellen Gurkensalat als Beilage gemacht haben. Das passte wirklich gut zusammen und falls ihr wie wir Salbei im Garten habt und nicht wirklich wisst was ihr damit kochen könntet, dann ist dieses Rezept genau das Richtige! Für Saltimbocca mit Bandnudeln und Gurkensalat braucht ihr: Zwei Schnitzel (am besten Kalb) etwas Salbei Parmaschinken  2-3 Scheiben Edamer Bandnudeln eine Zwiebel Öl zum Braten etwas Weißwein eine halbe Salatgurke Essig und Öl für das Dressing Zucker 3-4 El Sahne Salz & Pfeffer Zuerst solltet ihr die Schnitzel sehr dünn klopfen. Das Fleisch sollte nicht zu dick sein, weil es später aufgerollt wird. Dann legt ihr ein Salbeiblatt , ein bis zwei Scheiben Parmaschinken und etwas Edamer …

Steak mit Lauchpüree, frittiertem Lauchstroh und Zwiebelgratin

In der letzten Zeit haben mein Freund und ich sehr oft „Chef’s Table“ auf Netflix geguckt. Kennt ihr die Sendung schon? Es geht dabei in jeder Folge um einen anderen Spitzenkoch, der besondere Gerichte in seinem Restaurant serviert. Auch wenn natürlich keine kompletten Rezepte gezeigt werden, ist es sehr interessant zu sehen, woher die Köche ihre Inspiration nehmen und wie sie ihre Ideen dann umsetzen. Also ich kann euch nur empfehlen einfach mal reinzuschauen! In der letzten Folge, die mein Freund gesehen hat, ging es dann um Lauchstroh und Zwiebelgratin. Beides hatten wir bisher noch nicht gegessen und mein Freund wollte es dann einen Tag später unbedingt nachkochen. Fazit: Es war extrem lecker und besonders das Lauchpüree mit dem frittiertem Lauchstroh hat extrem gut geschmeckt. Für 2 Portionen benötigt ihr: 2 Rindersteaks 2 Stangen Lauch Kartoffeln 80 ml Sahne Öl zum Frittieren 4 rote Zwiebeln Gruyère 1 Knoblauchzehe 1 Glas Weißwein 3 El Creme fraîche 8 Zweige Thymian Olivenöl 3 Tl Zucker ca. 100 ml Gemüsebrühe 200 ml Rotwein etwas eiskalte Butter (ca. 1-2 Tl) …