Rucola-Aioli Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Gruyère

geschrieben von Theresa 2. Juni 2016
Rucola-Aioli Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Gruyère

Und hier kommt schon das nächste Burgerrezept. Wer mir auf Instagram folgt, wird wahrscheinlich schon gesehen haben, dass ich noch ein paar Burger-Rezepte verbloggen muss. Heute folgt deshalb der Burger mit Rucola, selbstgemachter Aioli, karamellisierten Zwiebeln und Gruyère in einem selbstgebackenem Weizenbun mit Sesam.

Für eure Burgerbrötchen braucht ihr:

  • 3 Tl Zucker
  • 2 Tl Salz
  • 1 Tl Olivenöl
  • 1 Tl Milch
  • 450 g Mehl
  • 1 kleine Tasse warmes Wasser
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Eier (Größe L)
  • 80 g Butter, geschmolzen
  • Sesam

Zuerst gebt ihr ein drittel des Mehls und die komplette Trockenhefe zusammen mit dem lauwarmen Wasser in eine Rührschüssel und wartet bis sich kleine Bläschen bilden. Dann könnt ihr in einer zweiten Schüssel eines der Eier verquirlen, vermengt es mit der geschmolzenen Butter, dem Salz und den Zucker und gebt es dann mit zur Hefe-Mischung. Das übrige Mehl kann jetzt ebenfalls hinzugegeben werden und der Teig sollte nun mit einem Handrührgerät mit Knethaken für 5-6 Minuten verrührt werden, bis er weich und klebrig ist. Jetzt gebt ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und formt ihn zu einer Kugel. In die Rüherschüssel gebt ihr jetzt etwas Olivenöl und wälzt die Teigkugel darin bis sie von allen Seiten eingeölt ist.

Deckt die Schüssel mit einem feuchten Geschirrtuch ab und lasst sie ca. 2 Stunden an einem warmen Ort stehen. Wenn der Teig schön aufgegangen ist, formt ihr 8 Brötchen daraus und legt sie mit genügend Abstand auf ein Backblech. Dann lasst ihr sie noch einmal für ca. 1 Stunde aufgehen. Jetzt kann der Backofen auf 200° Umluft vorgeheizt werden. Außerdem verquirlt ihr das zweite Ei mit etwas Milch und bestreicht damit die Brötchen. Zum Schluss gebt ihr noch Sesam darauf und dann können die Brötchen für 15 – 17 Minuten in den Ofen bis sie goldbraun sind.

IMG_20160612_185354

Ihr werdet sehen, die selbstgemachten Burgerbrötchen schmecken extrem gut! Wer sich allerdings nicht die Mühe eines Hefeteigs machen möchte, kann natürlich auch einfach Burgerbuns kaufen. Trotzdem lohnt sich der Backaufwand! Wie ich anfangs schon beschrieben hatte, haben wir die Buns relativ klassisch mit Rinderpatty, Rucola, Aioli, karamellisierten Zwiebeln, Tomaten und Käse gefüllt.

Für das genaue Rezept (2 große Burger) benötigt ihr:

  • 360 g Rinderhack
  • Rucola
  • 3-4 Scheiben Gruyère
  • 2 Fleischtomaten
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Tl Zucker
  • Olivenöl
  • Salz & Pfeffer nach Geschmack

Als erstes werden die Zwiebeln geschält und in dicke Streifen geschnitten. Dann gebt ihr etwas Olivenöl in eine Pfanne und sobald es erhitzt ist, schmort ihr die Zwiebeln darin glasig an. Kurz vor Ende des Andünstens kommen noch 2 Tl Zucker mit in die Pfanne. Lasst die Zwiebeln nicht zu dunkel werden, sie sollten nur etwas glasig sein. Jetzt portioniert ihr eure Burgerpattys. Dafür teilt ihr das Hackfleisch in zwei gleich große Portionen und formt mit einer Burgerpresse die Pattys. Die Zwiebeln werden aus der Pfanne genommen und beiseite gestellt. Jetzt gebt ihr das Fleisch in die Pfanne und bratet es von allen Seiten kurz an und würzt es mit Salz und Pfeffer. Das Fleisch sollte noch nicht durchgegart sein. Die Tomate abwaschen, den Strunk herausschneiden und in Scheiben schneiden.

Jetzt nehmt ihr eine kleine Auflaufform oder ein Blech und legt die Rinderpattys darauf. Dann gebt ihr auf jedes Patty einige Karamellzwiebeln und jeweils eine (wer mag zwei) große Scheiben der Tomate. Zum Schluss kommt noch der Gruyere darauf und dann gebt ihr alles bei 200° für ein paar Minuten in den Ofen. Bei uns waren es schlussendlich ca. 10 – 15 Minuten, allerdings müsst ihr hier selbst darauf achten, wie dick euer Burgerpatty ist und ob ihr alles eher Medium oder komplett durchgegart haben möchtet.

Während der Burger im Ofen ist, wascht ihr den Rucola und bratet oder toastet das Burgerbrötchen an den Schnittkanten. Außerdem fehlt noch eine Burgersauce. In diesem Fall die Aioli. Für die Aiolicreme braucht ihr:

  • 200 ml Sonnenblumenöl
  • 100 ml Milch
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz & Pfeffer

Alle Zutaten sollten ca. eine halbe Stunde vorher in den Kühlschrank gestellt werden, damit sie dieselbe Temperatur haben und sich das Öl so besser mit der Milch verbindet. Gebt einfach alle Zutaten in ein hohes Gefäß (der Knoblauch sollte sehr fein geschnitten sein) und mixt es mit einem Stabmixer durch. Schon ist die Aioli fertig. Damit bestreicht ihr dann also die Burgerbrötchen, gebt den Rucola darauf und zum Schluss die Burgerpattys aus dem Ofen. Guten Appetit!

Passend zum Burger, bereiten wir meist Süßkartoffelpommes mit Tomatenketchup zu. Hier testen wir allerdings noch verschiedene Rezepte aus, weshalb ein Blogpost wohl erst nach unserer kleinen Testreihe folgt. Wenn ihr übrigens auch so gerne Burger esst wie ich, dann kann ich euch noch mein allererstes Rezept dieses Blogs ans Herz legen: Burger mit Ziegenkäse und Apfel-Gurke Topping. Probiert es aus, es ist super lecker!

IMG_20160612_194919

Das könnte dir auch gefallen...

Hinterlasse einen Kommentar

*