High End Mascara im Vergleich

geschrieben von Theresa 18. Februar 2015
High End Mascara im Vergleich

Hallo zusammen. Wie ihr der Überschrift schon entnehmen könnt, soll es heute einmal um Kosmetik gehen. Ich habe in den letzten Monaten verschiedene High End Mascara ausprobiert, weil ich zuvor Probleme mit denen aus der Drogerie hatte. Ich habe sehr trockene und Licht-empfindliche Augen, weshalb sie auch ständig gerötet sind und ab und zu brennen. Als dann noch krümelige Drogerie-mascara hinzukam, war das Ergebnis perfekt – schmerzende Augen mit ständigen Rötungen. So ganz ohne Mascara ist aber auch nicht immer mein Ding, weshalb ich mich mal in der Parfümerie umgesehen habe.

Als allererstes habe ich die Sublime de Chanel Mascara ausprobiert. Ich hatte schon lange mit ihr geliebäugelt, konnte mich aber nicht wirklich dazu durchringen 30 Euro in eine Mascara zu investieren. Meiner Meinung nach ist das nämlich viel zu viel Geld für ein Produkt, das man fast täglich nutzt und das somit auch nicht wirklich etwas besonderes bleibt. Allerdings habe ich sie dann zu Nikolaus von meinem Freund geschenkt bekommen. Übrigens war sie echt süß verpackt, in einem Milka Schokoladennikolaus. Man konnte von außen wirklich nichts sehen aber als ich dann beim Lernen vor Verzweiflung einfach den Kopf des Schokonikolauses abgebissen habe, kam ein kleines Geschenk zum Vorschein. Eigentlich eine ganz nette Idee oder was denkt ihr? Gut, dass man sich bei mir drauf verlassen kann, dass ich keine Schokolade weiterverschenke :D. Hier ein kleiner Schnappschuss, den ich euch extra rausgekramt habe:

SAMSUNG

Aber jetzt zurück zur Mascara.Erstaunlicherweise hat die Chanel Mascara sich richtig bezahlt gemacht. Zuerst hat sie ein wirklich gutes Ergebnis geliefert. Die einzelnen Wimpern wurden sehr fein getrennt und insgesamt hatte man ein sehr natürliches Ergebnis, was mir sehr gut gefallen hat. Das Bürstchen war komplett aus Gummi und vielleicht war das ein Grund dafür, dass die Tusche überhaupt nicht geklumpt hat und auch noch nach Monaten nicht krümelte. Insgesamt konnte ich die Mascara ungelogen über 5 Monate nutzen. Wenn ich ehrlich bin, hat sie mir erst nach geschlagenen 8 Monaten nicht mehr gefallen, weil sie dann doch eingetrocknet und einfach auch leer war. Eigentlich hätte ich sie natürlich schon eher ausgewechselt, aber weil mich die Haltbarkeit so überrascht hat, wollte ich genauer wissen, wann die Chanel Mascara ihr Ende findet und deswegen habe ich sie bis zur Erschöpfung genutzt. Insgesamt eine super tolle Mascara, die nicht krümelt und deshalb auch gut geeignet ist für Menschen mit eher empfindlichen Augen.

Nachdem die Chanel Mascara mich so überzeugt hatte, wollte ich wissen ob es generell so einen enormen Unterschied zwischen Drogerie- und Parfürmeriemascara gibt. Deshalb habe ich dann eine zweite teurere Mascara gekauft – die Lancome. Diese Mascara war zu der Zeit extrem oft von Youtubern und Bloggern erwähnt und gelobt worden. Für mich war es allerdings ein echter Fehlkauf. In der ersten Woche gefiel mir das Ergebnis noch ganz gut. Die Lancome Mascara war vor allem für das Abendmake-up geeignet. Sie gab schon deutlich mehr Tusche ab als zum Beispiel die Chanel Mascara. Trotzdem konnte mich das Bürstchen von Anfang an nicht überzeugen. Ich finde, dass man wirklich nicht gut die einzelnen Wimpern trennen konnte und es war auch eher schwieriger zu kontrollieren wieviel Tusche aufgetragen wurde. Dann in der zweiten Woche ist mir vor allem die Verpackung total negativ aufgefallen. Was ich auch probiert habe, die Mascara ging einfach nicht mehr zu. Erst dachte ich der drehverschluss wäre zu sehr von der Tusche verschmiert, deshalb habe ich das Gewinde gesäubert, aber es half alles nichts. Die Mascara ließ sich nicht mehr ganz schließen. Vielleicht war auch das ein Grund dafür, dass die Lancome Mascara schon nach drei Wochen etwas eingetrocknet und krümelig war. Nach 4 Wochen war sie eigentlich schon wirklich nicht mehr zu gebrauchen und hat die Rötungen in meinen Augen nur noch verschlimmert, weil sie nur geklumpt und gekrümelt hat. Der größte Minuspunkt kommt allerdings noch. Und zwar geht es um das Bürstchen. Dies war nicht aus Gummi sondern eher klassisch mit diesen „Pinselhäarchen“. Bei mir haben sich diese „Härchen“dann an die Bürste geklebt. Ihr müsst euch das quasi so vorstellen, dass die Mascara so zäh wurde, dass sich die einzelnen Pinselhaare verklebt haben und teils am Stiel der Mascara klebten. Deshalb konnte man dann auch gar nichts mehr definieren und erstrecht keine Wimpern mehr trennen. Ein absoluter Schuss in de Ofen (Team Rocket 😉 ). Hinsichtlich des Preises, kann ich wirklich sagen, dass diese Mascara viel zu überteuert ist und welche aus der Drogerie definitiv besser hält.

Zum Schluss, will ich mich noch kurz zur Clinique Mascara äußern, die ich am Ende getestet habe und auch noch aktuell nutze. Das Bürstchen gefällt mir definitiv sehr gut. Es trennt die Wimpern sehr schön und man bekommt ein wirklich natürliches Ergebnis- ganz so wie gewünscht. Ich nutze die Mascara jetzt täglich seit Mitte Januar und sie ist immernoch nicht klumpig. Einzig die Mascarareste am Drehverschluss sind mittlerweile etwas fester und klebiger geworden, aber das kann man ja abwischen. Was ich bis jetzt über die Clinique Mascara sagen kann, ist, dass sie mit der Sublime de Chanel mithalten kann. Die Haltbarkeit wird dann der ausschlaggebende Punkt sein. Da ich die Wimperntusche aber noch in Gebrauch habe, werde ich dann einen kleinen Nachtrag verfassen wann sie nicht mehr zu gebrauchen war. (Nachtrag: Die Wimperntusche war sehr ergiebig, kam aber nicht an die von Chanel heran. Auch das Bürstchen hat mir bei der Chanel Mascara besser gefallen.)

Mein Ranking ist also ganz eindeutig. Platz eins belegt Chanel, dicht gefolgt von Clinique auf Platz zwei und das Schlusslicht (mit riesigem Abstand) ist für mich Lancome. Habt ihr schon eine dieser Wimperntuschen ausprobiert und was ist eure Meinung?

Das könnte dir auch gefallen...

Hinterlasse einen Kommentar

*