Alle Artikel in: Rezepte

Zwiebelbrotzopf

Seit ein paar Jahren gibt es zum Grillen bei uns öfter mal einen Zwiebelbrotzopf dazu. Das Rezept habe ich von der Mama meines Freunds und es ist wirklich ein Dauerbrenner! Das Zwiebelbrot wird mit Trockenhefe gemacht und schmeckt herzhaft aber auch etwas süßlich. Sehr lecker! Auch wenn der Zopf recht aufwändig aussieht, ist er ganz leicht gemacht. Wie genau, das möchte ich heute gerne erklären. Für einen Zwiebelbrotzopf benötigt ihr: 450 gr Mehl (Typ 550) 1 Päckchen Trockenhefe 125 ml warmes Wasser 1 Packung Kräuterfrischkäse 1 Tl Salz 1 Tl Zucker 1 Tüte Zwiebelsuppe 150 gr Butter Zuerst vermengt ihr das Mehl und die Hefe. Dann gebt ihr das lauwarme Wasser, den Kräuterfrischkäse, das Salz und den Zucker dazu. Ich habe alles mit der Küchenmaschine geknetet und danach den Teig für zwei Stunden, abgedeckt mit einem angefeuchteten Küchentuch, gehen lassen. Dann rollt ihr den Teig aus (bei mir war das Ganze zwischen einem halben und einem Centimeter dick). Die Butter gebt ihr für ca. 30 Sekunden bei 600 Watt in die Mikrowelle und vermengt sie …

Kräuterbutter mal anders

Auch wenn es im Moment hier im Münsterland nicht wirklich sommerlich ist, haben wir schon fleißig gegrillt und neue Sommersalate ausprobiert. Heute soll es allerdings nicht um Grillgut, Salate, oder wie neulich um Brotzöpfe gehen, sondern um Kräuterbutter. Ich habe euch drei Rezepte mitgebracht, die wirklich mal was anderes sind. Es gab eine Mojito-Butter, eine Tomaten-Paprika Butter und eine Butter mit Café de Paris. Letztere ist natürlich nicht sehr aufwändig. Die Café de Paris Kräutermischung bekommt man in fast jedem Spezialitätengeschäft. Die Mojito-Butter und auch die Tomaten-Paprika Butter dagegen sind Eigenkreationen mit frischen Kräutern aus dem Garten. Für die Mojito-Butter braucht man: 1 Packung Butter frische Minze (Blätter von ca. 10 Stängeln) 1 Bio-Limette 2 Tl Zucker Salz 1 Prise weißer Pfeffer Den Saft und Abrieb einer Bio-Limette und die Butter mit einem Handrührgerät mixen. Frische Minze hacken und zusammen mit dem Zucker, Salz, sowie dem Pfeffer zur Butter geben. Nocheinmal alles gut vermengen und dann die Kräuterbutter in einer Frischhaltefolie zu einer Rolle formen und kaltstellen. Sobald die Butter fest geworden ist, kann sie …

Partysnack Pizzabällchen

In der letzten Woche war eine gute Freundin bei mir zu Besuch und sie hat gleich eine ganze Dose voller Pizzabällchen mitgebracht. Wirklich der perfekte Partysnack! Und weil ich so begeistert war, hat sie mir das Rezept gegeben. An dieser Stelle einen Gruß an dich Anna-Lena! Mittlerweile habe ich die Pizzabällchen sogar schon einmal nachgebacken. Wirklich nicht viel Aufwand und ganz schnell fertig. Für die Pizzabällchen braucht ihr: 300 gr Mehl 250 gr Quark 1 Pck. Backpulver 8 El Milch 6 El Öl 1 Tl Salz 1 El Zucker 100 gr Röstzwiebeln 100 gr gewürfelten Speck 200 gr geriebener Käse Zuerst solltet ihr Mehl, Quark, Backpulver, Milch und Öl gut miteinander vermengen. Dann gebt ihr nach und nach die restlichen Zutaten dazu und vermengt alles gut. Ich habe den Teig erst mit einem großen Holzlöffel verrührt, aber nachher habe ich ihn doch mit den Händen geknetet, weil einfach zu viele große Zutaten dabei sind. Wenn ihr alles gut durchgeknetet habt, legt ihr ein Backblech mit Backpapier aus und formt kleine Bällchen aus dem Teig. Legt …

Zweierlei Grillspieße

Der lange Regen ist erstmal vorbei und deshalb ist es jetzt wieder an der Zeit, den Grill herauszuholen. Bei uns steht er mittlerweile dauerhaft auf dem Balkon. Wir haben seit ein paar Monaten einen Lotusgrill, wirklich die perfekte Lösung für einen kleinen Balkon. Auch wenn er nicht ganz so rauchfrei ist, wie der Hersteller ihn bewirbt, denn die ersten 10 Minuten wird es doch ordentlich qualmig. Jetzt aber zu dem eigentlichen Thema dieses Beitrags: Grillspieße. Seit ein paar Jahren sind die bei uns nämlich fast nicht mehr weg zu denken. Besonders angetan haben es uns Kartoffel-Bacon-Spieße mit Champignons. Die sind sehr schnell gemacht und einfach lecker. Aber auch die Grillspieße mit Schweinefilet, Apfel und Zwiebel sind sehr lecker. Letztere haben wir zum ersten Mal gemacht und sie werden ab jetzt wohl öfter auf dem Grill landen. Für die Kartoffel-Bacon Spieße mit Champignons benötigt ihr: Ein Glas Kartoffeln (die sind nämlich schon vorgegart und somit perfekt für den Grill) Eine Packung Frühstücksbacon frische Champignons etwas Öl Gewürze: Café de Paris,  Salz & Pfeffer Schaschlikspieße Zuerst wickelt …

Rucola-Aioli Burger mit karamellisierten Zwiebeln und Gruyère

Und hier kommt schon das nächste Burgerrezept. Wer mir auf Instagram folgt, wird wahrscheinlich schon gesehen haben, dass ich noch ein paar Burger-Rezepte verbloggen muss. Heute folgt deshalb der Burger mit Rucola, selbstgemachter Aioli, karamellisierten Zwiebeln und Gruyère in einem selbstgebackenem Weizenbun mit Sesam. Für eure Burgerbrötchen braucht ihr: 3 Tl Zucker 2 Tl Salz 1 Tl Olivenöl 1 Tl Milch 450 g Mehl 1 kleine Tasse warmes Wasser 1 Päckchen Trockenhefe 2 Eier (Größe L) 80 g Butter, geschmolzen Sesam Zuerst gebt ihr ein drittel des Mehls und die komplette Trockenhefe zusammen mit dem lauwarmen Wasser in eine Rührschüssel und wartet bis sich kleine Bläschen bilden. Dann könnt ihr in einer zweiten Schüssel eines der Eier verquirlen, vermengt es mit der geschmolzenen Butter, dem Salz und den Zucker und gebt es dann mit zur Hefe-Mischung. Das übrige Mehl kann jetzt ebenfalls hinzugegeben werden und der Teig sollte nun mit einem Handrührgerät mit Knethaken für 5-6 Minuten verrührt werden, bis er weich und klebrig ist. Jetzt gebt ihr den Teig auf eine bemehlte Arbeitsfläche und …

Orientalische Hackbällchen mit Schafskäse

Da ich gestern ja noch Schafskäse von den Börek übrig hatte, gab es heute gleich nochmal Schafskäse. Diesmal in orientalischen Hackbällchen mit Nudeln und einer Paprika-Tomatensoße. Das war wirklich ein absoluter Volltreffer, denn dieses Gericht gehört ab jetzt zu meinen Lieblingsgerichten! Total lecker! Für 15 Hackbällchen (3 Personen) benötigt ihr: 500 gr Hackfleisch (halb und halb) ein Schafskäse-Dreieck (den Käse gibt es in sehr großen Dosen im türkischen Laden. Wenn ihr nachfragt, werdet ihr sicher den richtigen Käse bekommen) frische Petersilie Knoblauchgewürz, Paprikapulver (edelsüß), Salz, Pfeffer und italienische Kräuter (Gewürzmischung) Zuerst den Schafskäse zerbröseln und die Petersilie hacken. Dann alle obigen Zutaten gut miteinander vermengen und kleine Bällchen formen. Diese legt ihr in eine Auflaufform und dann geht es auch schon an die Soße. Für die Soße braucht ihr: etwas Butter 1 kleine Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 Paprika 1 Fleischtomate 1 Packung passierte Tomaten 2 Esslöffel Sahne Salz, Pfeffer, italienische Kräuter (Gewürzmischung) 1 Packung geriebenen Mozzarella noch ein Schafskäse-Dreieck (Nudeln) Für die Soße schält und schneidet ihr zuerst die Zwiebel und den Knoblauch. Dann gebt …

Börek: aus dem Backofen oder frittiert?

Heute habe ich eine kleine Challenge zwischen mir und meinem Freund mitgebracht. Und zwar waren wir uns nicht einig wie wir Börek zubereiten wollten. Er wollte sie lieber frittieren und ich wollte nicht so viel Öl verschwenden und sie lieber im Backofen zubereiten. Also hat jeder sechs Börek auf seine Weise zubereitet. Die Zutaten waren ziemlich ähnlich, allerdings braucht man für mein Rezept noch ein Ei. Die frittierte Variante kam ohne aus, benötigte aber deutlich mehr Öl. Für die Zigarren Börek benötigt ihr: Yufka Blätter (dreieckig, aus dem türkischen Supermarkt) weichen Schafskäse (der in den großen Dosen aus dem türkischen Supermarkt) Petersilie Öl (zum frittieren natürlich ziemlich viel, die Backofenvariante kommt mit sehr wenig Öl aus) etwas Wasser (für die frittierte Variante) ein Ei (wird nur für die Backofen-Börek gebraucht) Zuerst haben wir etwas Schafskäse mit Petersilie vermengt. Mein Freund hat die Füllung direkt so gelassen, in meinem Rezept stand allerdings, dass man noch ein Ei unterrühren sollte. Dann habe ich den Rand der Yufkablätter mit Öl eingestrichen während mein Freund das mit Wasser gemacht …

Burger mit Ziegenkäse und Apfel- Gurke Topping

Vor kurzem habe ich Social Media Accounts für meinen Blog angelegt. Ihr findet mich jetzt also auch auf Facebook, Instagram (Instagramname: meineschokoseite) und Pinterest. Als ich dann gestern ein paar Fotos von anstehenden und bereits veröffentlichten Blogposts auf Instagram hochgeladen habe, hat ichliebefoodblogs auf Instagram meinen Ziegenkäse-Burger geteilt und es gab so viele Likes (leider auf deren und nicht meinem Account), dass ich das Rezept jetzt mal mit euch teilen möchte. Für 2 Ziegenkäseburger braucht ihr: 300 gr Rinderhackfleisch 1 Ziegencamembert 1 Apfel Salatgurke Bacon Burgerbrötchen Naturjoghurt Burgersauce Limettensaft Salz & Pfeffer Als erstes wird der Apfel geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Die Gurke habe ich nicht geschält aber auch in kleine Stücke geschnitten. Beides gebt ihr in eine Schüssel und damit der Apfel nicht braun wird, habe ich etwas Limettensaft darüber geträufelt. Dann könnt ihr schon das Fleisch in eine Schüssel geben und würzt es mit Salz und Pfeffer. Wer will kann noch frische Kräuter wie zum Beispiel Petersilie mit in das Fleisch geben. Ich habe das jetzt mal nicht getan. Nachdem …

Klassische italienische Pizza

In den letzten Tagen haben mein Freund und ich nach dem perfektem Pizzateig gesucht und dabei bin ich auf einen Blogpost von Caro in the kitchen gestoßen. Sie hat einen wirklich wunderbaren Foodblog und scheint schon seit lägerem dabei zu sein ihr Rezept für den perfekten Pizzateig zu optimieren. Ihr solltet also unbedingt mal bei ihr vorbei schauen! Da mein Freund mal für einige Zeit in Italien war, hatte er ganz bestimmte Vorstellungen wie eine klassische italienische Pizza sein sollte. Der Teig sollte luftig und knusprig sein und es darf nicht zu viel Belag darauf sein. Tomatensoße und Käse reicht eigentlich schon aus. Wir haben uns dann entschieden zwei verschiedene Pizzen zu backen. Eine klassische Pizza Margherita mit Tomatensoße und Mozzarella und eine Pizza Quattro Formaggi. Das Rezept für den Pizzateig kam wie gesagt von Caros Blog, denn der schien uns wirklich perfekt zu sein. Wir haben nur etwas mehr Hefe dazu gegeben. Für den Pizzateig (reicht für 2 Pizzen) braucht ihr also: 200 gr Mehl (Typ 405) 1 Tl Trockenhefe 110 ml Wasser etwas …

Erdbeer Rhabarber Marmelade

Heute möchte ich ein schnelles Thermomix Rezept für eine sehr leckere Erdbeer Rhabarber Marmelade mit euch teilen. Das Ganze dauert mit dem Schneiden und Rhabarberschälen ca. eine 3/4 Stunde und ist somit wirklich schnell gemacht. (Ohne Thermomix geht das natürlich auch alles bei ständigem Rühren im Kochtopf.) Für die Erdbeer Rhabarber Marmelade benötigt ihr: 400 gr Erdbeeren, 300 gr Rhabarber, 450 gr Gelierzucker (1:1) und ein wenig Korn um die Deckelchen der Marmeladengläser kurz damit einzureiben (desinfizierend). Dann kann es auch schon losgehen mit meiner Liebsten aller Tätigkeiten – dem Rhabarberschälen.  Wahrscheinlich geht es euch da wie mir und ihr seht die Rhabarberstange auch als euren größten Feind. Manchmal male ich mir quasi aus wie er hämisch lachend noch (Achtung Münsterland-slang) „fisselige“ Schalen übrig hält. Wenn das allerdings geschaft ist, habt ihr schon den schwierigsten Teil hinter euch. Denn jetzt müssen nur noch die Erdbeeren gewaschen und geviertelt werden. Den Rest macht der Thermomix. Ihr gebt erst den Rhabarber alleine hinein und zerkleinert ihn für 2 Sekunden auf Stufe 6. Dann kommen die Erdbeeren dazu und …