Alle Artikel in: Herzhaftes

Orientalische Hackbällchen mit Schafskäse

Da ich gestern ja noch Schafskäse von den Börek übrig hatte, gab es heute gleich nochmal Schafskäse. Diesmal in orientalischen Hackbällchen mit Nudeln und einer Paprika-Tomatensoße. Das war wirklich ein absoluter Volltreffer, denn dieses Gericht gehört ab jetzt zu meinen Lieblingsgerichten! Total lecker! Für 15 Hackbällchen (3 Personen) benötigt ihr: 500 gr Hackfleisch (halb und halb) ein Schafskäse-Dreieck (den Käse gibt es in sehr großen Dosen im türkischen Laden. Wenn ihr nachfragt, werdet ihr sicher den richtigen Käse bekommen) frische Petersilie Knoblauchgewürz, Paprikapulver (edelsüß), Salz, Pfeffer und italienische Kräuter (Gewürzmischung) Zuerst den Schafskäse zerbröseln und die Petersilie hacken. Dann alle obigen Zutaten gut miteinander vermengen und kleine Bällchen formen. Diese legt ihr in eine Auflaufform und dann geht es auch schon an die Soße. Für die Soße braucht ihr: etwas Butter 1 kleine Zwiebel 1 Knoblauchzehe 1 Paprika 1 Fleischtomate 1 Packung passierte Tomaten 2 Esslöffel Sahne Salz, Pfeffer, italienische Kräuter (Gewürzmischung) 1 Packung geriebenen Mozzarella noch ein Schafskäse-Dreieck (Nudeln) Für die Soße schält und schneidet ihr zuerst die Zwiebel und den Knoblauch. Dann gebt …

Börek: aus dem Backofen oder frittiert?

Heute habe ich eine kleine Challenge zwischen mir und meinem Freund mitgebracht. Und zwar waren wir uns nicht einig wie wir Börek zubereiten wollten. Er wollte sie lieber frittieren und ich wollte nicht so viel Öl verschwenden und sie lieber im Backofen zubereiten. Also hat jeder sechs Börek auf seine Weise zubereitet. Die Zutaten waren ziemlich ähnlich, allerdings braucht man für mein Rezept noch ein Ei. Die frittierte Variante kam ohne aus, benötigte aber deutlich mehr Öl. Für die Zigarren Börek benötigt ihr: Yufka Blätter (dreieckig, aus dem türkischen Supermarkt) weichen Schafskäse (der in den großen Dosen aus dem türkischen Supermarkt) Petersilie Öl (zum frittieren natürlich ziemlich viel, die Backofenvariante kommt mit sehr wenig Öl aus) etwas Wasser (für die frittierte Variante) ein Ei (wird nur für die Backofen-Börek gebraucht) Zuerst haben wir etwas Schafskäse mit Petersilie vermengt. Mein Freund hat die Füllung direkt so gelassen, in meinem Rezept stand allerdings, dass man noch ein Ei unterrühren sollte. Dann habe ich den Rand der Yufkablätter mit Öl eingestrichen während mein Freund das mit Wasser gemacht …

Burger mit Ziegenkäse und Apfel- Gurke Topping

Vor kurzem habe ich Social Media Accounts für meinen Blog angelegt. Ihr findet mich jetzt also auch auf Facebook, Instagram (Instagramname: meineschokoseite) und Pinterest. Als ich dann gestern ein paar Fotos von anstehenden und bereits veröffentlichten Blogposts auf Instagram hochgeladen habe, hat ichliebefoodblogs auf Instagram meinen Ziegenkäse-Burger geteilt und es gab so viele Likes (leider auf deren und nicht meinem Account), dass ich das Rezept jetzt mal mit euch teilen möchte. Für 2 Ziegenkäseburger braucht ihr: 300 gr Rinderhackfleisch 1 Ziegencamembert 1 Apfel Salatgurke Bacon Burgerbrötchen Naturjoghurt Burgersauce Limettensaft Salz & Pfeffer Als erstes wird der Apfel geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Die Gurke habe ich nicht geschält aber auch in kleine Stücke geschnitten. Beides gebt ihr in eine Schüssel und damit der Apfel nicht braun wird, habe ich etwas Limettensaft darüber geträufelt. Dann könnt ihr schon das Fleisch in eine Schüssel geben und würzt es mit Salz und Pfeffer. Wer will kann noch frische Kräuter wie zum Beispiel Petersilie mit in das Fleisch geben. Ich habe das jetzt mal nicht getan. Nachdem …

Klassische italienische Pizza

In den letzten Tagen haben mein Freund und ich nach dem perfektem Pizzateig gesucht und dabei bin ich auf einen Blogpost von Caro in the kitchen gestoßen. Sie hat einen wirklich wunderbaren Foodblog und scheint schon seit lägerem dabei zu sein ihr Rezept für den perfekten Pizzateig zu optimieren. Ihr solltet also unbedingt mal bei ihr vorbei schauen! Da mein Freund mal für einige Zeit in Italien war, hatte er ganz bestimmte Vorstellungen wie eine klassische italienische Pizza sein sollte. Der Teig sollte luftig und knusprig sein und es darf nicht zu viel Belag darauf sein. Tomatensoße und Käse reicht eigentlich schon aus. Wir haben uns dann entschieden zwei verschiedene Pizzen zu backen. Eine klassische Pizza Margherita mit Tomatensoße und Mozzarella und eine Pizza Quattro Formaggi. Das Rezept für den Pizzateig kam wie gesagt von Caros Blog, denn der schien uns wirklich perfekt zu sein. Wir haben nur etwas mehr Hefe dazu gegeben. Für den Pizzateig (reicht für 2 Pizzen) braucht ihr also: 200 gr Mehl (Typ 405) 1 Tl Trockenhefe 110 ml Wasser etwas …

Schnelles Frühstück – Eiertoast mit Himbeershake

Heute habe ich schon wieder ein Rezept für euch mitgebracht. Allerdings soll es mehr als Anregung dienen für ein schnelles Frühstück, wenn mal nichts mehr im Kühlschrank ist (außer hoffentlich ein paar Eier, etwas Streukäse und Joghurt). Mein Bruder und ich standen heute mit knurrenden Mägen vor dem leeren Kühlschrank… Etwas Milch, Joghurt, Eier und Käse. Das war so ziemlich alles was der noch hergab. In der Tiefkühltruhe hatten wir noch Himbeeren eingefroren und zum Glück hatte ich ja den Thermomix von meiner Tante ausgeliehen. Also gab es dann Eier-Vollkorntoast mit Käse und Schnittlauch und dazu ein Himbeer-Joghurt-Shake. Wirklich lecker! Für die Eiertoasts mit Käse und Schnittlauch müsst ihr einfach nur das Toast in verquirltes Ei legen bis sich das gut vollgesogen hat. Das ganze mit Salz und Pfeffer würzen und dann mit etwas Fett in die Pfanne geben. Wir haben ganz zum Schluss noch ein wenig Käse und Schnittlauch darauf gegeben. Passend dazu wären Tomaten oder auch Schinkenwürfel gewesen, aber das hatten wir nicht mehr zu Hause. Für den Shake haben wir einfach Naturjoghurt …

Crostini mit Ziegenkäse und Rote Bete

Heute habe ich euch mal wieder ein Rezept aus unseren Urlaub in den Bergen Mallorcas mitgebracht. Wie schon in diesem Beitrag erwähnt, waren wir letztes Jahr in einem kleinen Ort auf Mallorca abseits von den größeren Touristenorten. Dort gab es tolle kleine Restaurants, die wir natürlich ausprobieren mussten. Mein Freund verlässt sich da gerne auf www.tripadvisor.de und ich muss sagen, nicht ohne Grund! So haben wir durch diese Seite schon viele Geheimtipps von anderen Touristen gefunden, die wirkich toll waren. So auch das Restaurant „Arandora“ in Estellencs, wo es die wunderbaren Crostinis mit Ziegenkäse und Rote Bete gab. Zuhause haben wir uns dann selbst an das Gericht gewagt (natürlich ohne Rezept) und es hat fast genau wie im Restaurant geschmeckt. Köstlich! Für die Crostini benötigt ihr (für ca. 2 Personen): 2 kleine Ziegenkäserollen vorgekochte Rote Bete (auf keinen Fall aus dem Glas, weil die säuerlich schmecken und die Rote Bete in diesem Gericht er süß abgeschmeckt wird) 2 El Honig 1 Tüte Sonnenblumenkerne 1 Ciabatta 3 Tomaten Rucola Crema Balsamica etwas Butter Salz Zuerst röstet …

Erdbeer-Spargelflammkuchen mit Crema Balsamica

Nach einer kurzen Pause hier auf meinem Blog melde ich mich heute mit einem Rezept zurück. Ich hatte in den letzten Wochen leider sehr viel mit meiner Bachelorarbeit zu tun und konnte deshalb nicht bloggen. Wahrscheinlich wird das auch im nächsten Monat nochmal der Fall sein, aber so wisst ihr wenigstens warum es hier manchmal so still wird. Wer übrigens Lust hat mich ein wenig zu unterstützen und eine sehr kurze Online-Umfrage für mich ausfüllen mag, der darf das sehr gerne hier machen. Jetzt aber zurück zur Leckerei, die ich euch heute vorstellen möchte. Schonmal Spargel mit Erdbeeren kombiniert? Wenn nicht, wird es höchste Zeit! Ihr glaubt nicht wie lecker dieser Erdbeer-Spargelflammkuchen mit Crema Balsamica war. Für vier etwa Pizza-große Flammkuchen benötigt ihr: 2 El Öl 125 ml Wasser 250 gr Mehl 1 Prise Salz 1 Schale Erdbeeren 2 Bund grüner Spargel 8 Scheiben luftgetrockneter Schinken (ungeräuchert) 1 Becher Kräuter Crème Fraîche etwas Crema Balsamica Für den Teig das Öl, Wasser, Mehl und Salz in eine Rührschüssel geben und gut verkneten. Wenn der Teig gut …

Weltmeistersalat

Heute habe ich mal wieder ein Rezept für euch im Gepäck und nicht irgendeins, sondern das zu dem Salat, den ich gegessen habe als Deutschland 2014 Fußballweltmeister wurde. Deshalb auch der Name „Weltmeistersalat“. Mein Freund und ich waren zu der Zeit im Urlaub auf Mallorca in einem extrem kleinen Örtchen in den Bergen weit abgelegen von den Touristenhochburgen. Es gab so wundervolle Restaurants in diesem Ort. Traumhaft! Wir werden ganz bestimmt nochmal hinreisen. Zurück zum Salat: In der Karte des Restaurants stand ungefähr sowas hier „Gebackener Ziegenkäsecamembert auf Feldsalat mit Champignons, Tomaten, Bacon, kandierten Walnüssen und Blaubeerdressing“. Hörte sich meiner Meinung nach sehr interessant an. Im Nachhinein kann ich definitiv sagen: einer der leckersten Salate, die ich je gegessen habe! Wirklich Weltmeister-würdig. Um euch einen besseren Eindruck von dem Restaurant „Vall Hermós“ und dem wunderschönen Örtchen „Estellencs“ zu vermitteln, habe ich mal einen Schnappschuss aus unserem privaten Urlaubsalbum herausgesucht. Wirklich eine sehr schöne Kulisse! Die Sonne geht immer direkt zwischen den Bergen über dem Meer unter und auf der Terasse die ihr hier sehen könnt, …

Kräuterquiche

Heute gibt es zur Abwechslung mal ein Rezept für den Thermomix.  Ich selbst habe zwar keinen (weil er definitiv total überteuert ist) aber wenn meine Tante dann mal ab und zu in den Urlaub fährt, darf ich mir den Thermomix von ihr ausleihen. Es sei aber gesagt, dass man diese herrliche Kräuterquiche durchaus auch ohne Thermomix machen könnte. Das Rezept habe ich aus der Thermomix Rezeptewelt. Für die Kräuterquiche benötigt ihr: 250 gr Mehl 125 gr kalte Butter 1 Ei 1/2 Teelöffel Salz Für den Belag: 2 Bund Petersilie 1 Bund Schnittlauch 1 Päckchen Kresse (1 Beet) 2 Schalotten 1 Knoblauchzehe 10 gr Öl 250 gr Sahne (oder Cremefine) 6 Eier 1/2 Teelöffel Salz Pfeffer 100 gr Gruyère Alle Zutaten für den Teig 3,5 Minuten . Den Mürbeteig in einer gefetteten Quicheform oder Springform ausrollen und einen Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Mixtopf spülen und trocknen. Dann den Käse 5 Sekunden lang auf Stufe 10 zerkleinern und umfüllen. Die Kräuter waschen und etwas trocken tupfen. Jetzt die Kresse …