Angenadelt – Schachenmayr Decke

geschrieben von Theresa 20. Mai 2016
Angenadelt – Schachenmayr Decke

Seit einigen Monaten habe ich ein neues Hobby für mich gefunden und auch wenn es immernoch mit diesem Granny-Image behaftet ist, gefällt es mir super gut. Ich spreche vom Stricken. Das erste mal habe ich schon vor Jahren gestrickt- allerdings alles nur rechts und eigentlich hat meine Oma den angefangenen Schal damals dann alleine fertiggestrickt. Diesmal wollte ich es selbst können und auch wenn der Anfang wirklich nervenaufreibend war, ist es super, dass ich durchgehalten habe, denn Stricken hat einen echten Mehrwert. Man kann abschalten und sich auf das Strickmuster konzentrieren, es ist eine Herausforderung sich neue Techniken beizubringen oder Fehler wieder herauszuhäkeln, und man hat später etwas in der Hand, was man alleine hergestellt hat und worauf man stolz sein kann. Ihr merkt schon – ich bin ganz angetan von meiner neuen Handarbeit.

2

Angefangen habe ich das Stricken direkt mit einem Nadelspiel und Socken. Das war wahrscheinlich nicht der einfachste Einstieg aber das wusste ich da noch nicht. Meine Großtante hat mir die Maschen aufgenommen, fragte mich wie fest ich denn stricken würde – so als ob ich das natürlich könnte – aber gut mit 80 darf man auch mal einen engeren Blickwinkel haben. Als sie mir das Nadelspiel dann in die Hände drückte, war ich schon alleine damit überfordert, dass keine Nadel herunterfällt. Also hat meine Oma mir das ganze erstmal aus der Hand genommen und erklärt, dass man das Bündchen mit rechten und linken Maschen strickt. Rechts, links… was bedeutet das denn? Nachdem meine Mama erstmal lachen musste – und die hat gut lachen, sie hat mir das schließlich nie beigebracht – haben mich die drei dann aufgeklärt, warum man auch sagt, dass ein Pullover auf links gezogen ist. Gut, im Nachhinein muss ich dann auch über meine Unwissenheit lachen. Der erste Socken wurde dann leider zu eng aber wenigstens konnte ich danach einigermaßen gut stricken.

IMG-20160210-WA0006

Jetzt sollte also das erste richtige Strickprojekt folgen. Es wurde ein wirklich schöner grauer Loopschal aus Merinowolle mit einem Zopfmuster. Im Januar hab ich ihn dann stolz meiner besten Freundin geschenkt. Sie hat sich sehr gefreut und ich habe in den folgenden Wochen einige Selfies von ihr mit dem Schal bekommen, was mich wiederum sehr gefreut hat. Und dann musste ich es natürlich direkt übertreiben und mir als Nächstes ein echtes Mammutprojekt aussuchen. In einer Facebookgruppe hatte jemand diese wunderschöne Decke von Schachenmayr gepostet. Als ich die Anleitung gesehen habe, war die passende Wolle wie von Zauberhand direkt in den Warenkorb geflattert und ehe ich mich versah, war auch schon der Bestellenbutton geklickt. Mittlerweile stricke ich seit Wochen an dieser Decke aber man kann jetzt schon erkennen, dass sie sehr schön und besonders hochwertig wird.

3

Sie besteht aus vier Naturtönen (grau, anthrazit, wollweiß, beige) und wird eine Art Patchworkdecke, da sie aus vielen großen Quadraten zusammengehäkelt wird. Jedes Quadrat hat laut Anleitung ein anderes Strickmuster. Erst wollte ich das ändern und pro Farbe ein Muster stricken, aber dann war es beim Stricken selbst doch abwechslungsreicher verschiedene Muster zu stricken. Mittlerweile habe ich manche Muster nach Anleitung gefertigt und andere habe ich mir selbst ausgedacht. Ich hoffe, dass ich es schaffe die Decke neben meiner Masterarbeit fertigzubekommen, sodass sie pünktlich zum Herbst einsatzbereit ist. Übrigens ist die Decke sehr gut für Anfänger geeignet, da sie eigentlich nur rechts und links Stricken beinhaltet. Strickt ihr auch gerne oder habt ihr euch da noch nicht ran getraut? Und welche Projekte habt ihr derzeit angenadelt?

Das könnte dir auch gefallen...

4 Kommentare

claudia 20. Mai 2016 - 23:34

Wie schon in der fb-gruppe gefragt, wieso strickst du alles einzeln und nicht nach Anleitung???

Reply
Theresa 20. Mai 2016 - 23:43

Ich hab dir in der Gruppe geantwortet 😉

Reply
Isabelle 28. Mai 2016 - 8:46

Hi Theresa, sehr cool, dass du Stricken kannst! Ich habe in der Grundschule häkeln gelernt, doch das ist schon laaange her und ich kann nichts. Besonders beim ersten Bild haben die Sachen so ein tolles Muster. Lieben Gruß, Isabelle

Reply
Theresa 30. Mai 2016 - 14:55

Hey, danke für die lieben Worte! Häkeln kann ich auch nicht soo gut. Halt nur das, was man so in der Schule oder bei Oma lernt. Aber sowohl Stricken als auch Häkeln ist ja eigentlich ganz einfach. Wnen man es gerne lernen möchte, klappt es auch schnell.

Liebe Grüße zurück 🙂

Reply

Hinterlasse einen Kommentar

*