Monate: Mai 2016

Börek: aus dem Backofen oder frittiert?

Heute habe ich eine kleine Challenge zwischen mir und meinem Freund mitgebracht. Und zwar waren wir uns nicht einig wie wir Börek zubereiten wollten. Er wollte sie lieber frittieren und ich wollte nicht so viel Öl verschwenden und sie lieber im Backofen zubereiten. Also hat jeder sechs Börek auf seine Weise zubereitet. Die Zutaten waren ziemlich ähnlich, allerdings braucht man für mein Rezept noch ein Ei. Die frittierte Variante kam ohne aus, benötigte aber deutlich mehr Öl. Für die Zigarren Börek benötigt ihr: Yufka Blätter (dreieckig, aus dem türkischen Supermarkt) weichen Schafskäse (der in den großen Dosen aus dem türkischen Supermarkt) Petersilie Öl (zum frittieren natürlich ziemlich viel, die Backofenvariante kommt mit sehr wenig Öl aus) etwas Wasser (für die frittierte Variante) ein Ei (wird nur für die Backofen-Börek gebraucht) Zuerst haben wir etwas Schafskäse mit Petersilie vermengt. Mein Freund hat die Füllung direkt so gelassen, in meinem Rezept stand allerdings, dass man noch ein Ei unterrühren sollte. Dann habe ich den Rand der Yufkablätter mit Öl eingestrichen während mein Freund das mit Wasser gemacht …

Meineschokoladenseite auf www.wohnklamotte.de

Ich freue mich riesig ab heute offiziell zu den VIBs der Wohnklamotte zu gehören. Hier findet ihr ein kleines Interview darüber, wie ich dazu gekommen bin einen Blog zu schreiben, warum er Meine Schokoladenseite heißt und woher ich meine Ideen für Do-it-Yourself Projekte nehme. Ein großes Dankeschön an das Wohnklamotte-Team und ein herzliches Willkommen an alle neuen Leser. Klickt euch gerne durch meine Beiträge und falls ihr selbst Blogger seid, lasst mir auch gerne euren Link da, damit ich euch zurück besuchen kann!

Burger mit Ziegenkäse und Apfel- Gurke Topping

Vor kurzem habe ich Social Media Accounts für meinen Blog angelegt. Ihr findet mich jetzt also auch auf Facebook, Instagram (Instagramname: meineschokoseite) und Pinterest. Als ich dann gestern ein paar Fotos von anstehenden und bereits veröffentlichten Blogposts auf Instagram hochgeladen habe, hat ichliebefoodblogs auf Instagram meinen Ziegenkäse-Burger geteilt und es gab so viele Likes (leider auf deren und nicht meinem Account), dass ich das Rezept jetzt mal mit euch teilen möchte. Für 2 Ziegenkäseburger braucht ihr: 300 gr Rinderhackfleisch 1 Ziegencamembert 1 Apfel Salatgurke Bacon Burgerbrötchen Naturjoghurt Burgersauce Limettensaft Salz & Pfeffer Als erstes wird der Apfel geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten. Die Gurke habe ich nicht geschält aber auch in kleine Stücke geschnitten. Beides gebt ihr in eine Schüssel und damit der Apfel nicht braun wird, habe ich etwas Limettensaft darüber geträufelt. Dann könnt ihr schon das Fleisch in eine Schüssel geben und würzt es mit Salz und Pfeffer. Wer will kann noch frische Kräuter wie zum Beispiel Petersilie mit in das Fleisch geben. Ich habe das jetzt mal nicht getan. Nachdem …

Angenadelt – Schachenmayr Decke

Seit einigen Monaten habe ich ein neues Hobby für mich gefunden und auch wenn es immernoch mit diesem Granny-Image behaftet ist, gefällt es mir super gut. Ich spreche vom Stricken. Das erste mal habe ich schon vor Jahren gestrickt- allerdings alles nur rechts und eigentlich hat meine Oma den angefangenen Schal damals dann alleine fertiggestrickt. Diesmal wollte ich es selbst können und auch wenn der Anfang wirklich nervenaufreibend war, ist es super, dass ich durchgehalten habe, denn Stricken hat einen echten Mehrwert. Man kann abschalten und sich auf das Strickmuster konzentrieren, es ist eine Herausforderung sich neue Techniken beizubringen oder Fehler wieder herauszuhäkeln, und man hat später etwas in der Hand, was man alleine hergestellt hat und worauf man stolz sein kann. Ihr merkt schon – ich bin ganz angetan von meiner neuen Handarbeit. Angefangen habe ich das Stricken direkt mit einem Nadelspiel und Socken. Das war wahrscheinlich nicht der einfachste Einstieg aber das wusste ich da noch nicht. Meine Großtante hat mir die Maschen aufgenommen, fragte mich wie fest ich denn stricken würde – …

Klassische italienische Pizza

In den letzten Tagen haben mein Freund und ich nach dem perfektem Pizzateig gesucht und dabei bin ich auf einen Blogpost von Caro in the kitchen gestoßen. Sie hat einen wirklich wunderbaren Foodblog und scheint schon seit lägerem dabei zu sein ihr Rezept für den perfekten Pizzateig zu optimieren. Ihr solltet also unbedingt mal bei ihr vorbei schauen! Da mein Freund mal für einige Zeit in Italien war, hatte er ganz bestimmte Vorstellungen wie eine klassische italienische Pizza sein sollte. Der Teig sollte luftig und knusprig sein und es darf nicht zu viel Belag darauf sein. Tomatensoße und Käse reicht eigentlich schon aus. Wir haben uns dann entschieden zwei verschiedene Pizzen zu backen. Eine klassische Pizza Margherita mit Tomatensoße und Mozzarella und eine Pizza Quattro Formaggi. Das Rezept für den Pizzateig kam wie gesagt von Caros Blog, denn der schien uns wirklich perfekt zu sein. Wir haben nur etwas mehr Hefe dazu gegeben. Für den Pizzateig (reicht für 2 Pizzen) braucht ihr also: 200 gr Mehl (Typ 405) 1 Tl Trockenhefe 110 ml Wasser etwas …

Erdbeer Rhabarber Marmelade

Heute möchte ich ein schnelles Thermomix Rezept für eine sehr leckere Erdbeer Rhabarber Marmelade mit euch teilen. Das Ganze dauert mit dem Schneiden und Rhabarberschälen ca. eine 3/4 Stunde und ist somit wirklich schnell gemacht. (Ohne Thermomix geht das natürlich auch alles bei ständigem Rühren im Kochtopf.) Für die Erdbeer Rhabarber Marmelade benötigt ihr: 400 gr Erdbeeren, 300 gr Rhabarber, 450 gr Gelierzucker (1:1) und ein wenig Korn um die Deckelchen der Marmeladengläser kurz damit einzureiben (desinfizierend). Dann kann es auch schon losgehen mit meiner Liebsten aller Tätigkeiten – dem Rhabarberschälen.  Wahrscheinlich geht es euch da wie mir und ihr seht die Rhabarberstange auch als euren größten Feind. Manchmal male ich mir quasi aus wie er hämisch lachend noch (Achtung Münsterland-slang) „fisselige“ Schalen übrig hält. Wenn das allerdings geschaft ist, habt ihr schon den schwierigsten Teil hinter euch. Denn jetzt müssen nur noch die Erdbeeren gewaschen und geviertelt werden. Den Rest macht der Thermomix. Ihr gebt erst den Rhabarber alleine hinein und zerkleinert ihn für 2 Sekunden auf Stufe 6. Dann kommen die Erdbeeren dazu und …

Schnelles Frühstück – Eiertoast mit Himbeershake

Heute habe ich schon wieder ein Rezept für euch mitgebracht. Allerdings soll es mehr als Anregung dienen für ein schnelles Frühstück, wenn mal nichts mehr im Kühlschrank ist (außer hoffentlich ein paar Eier, etwas Streukäse und Joghurt). Mein Bruder und ich standen heute mit knurrenden Mägen vor dem leeren Kühlschrank… Etwas Milch, Joghurt, Eier und Käse. Das war so ziemlich alles was der noch hergab. In der Tiefkühltruhe hatten wir noch Himbeeren eingefroren und zum Glück hatte ich ja den Thermomix von meiner Tante ausgeliehen. Also gab es dann Eier-Vollkorntoast mit Käse und Schnittlauch und dazu ein Himbeer-Joghurt-Shake. Wirklich lecker! Für die Eiertoasts mit Käse und Schnittlauch müsst ihr einfach nur das Toast in verquirltes Ei legen bis sich das gut vollgesogen hat. Das ganze mit Salz und Pfeffer würzen und dann mit etwas Fett in die Pfanne geben. Wir haben ganz zum Schluss noch ein wenig Käse und Schnittlauch darauf gegeben. Passend dazu wären Tomaten oder auch Schinkenwürfel gewesen, aber das hatten wir nicht mehr zu Hause. Für den Shake haben wir einfach Naturjoghurt …

Alles neu macht der Mai

Wie einige von euch sicherlich bemerkt haben, gab es in den letzten Monaten hier auf dem Blog nichts neues. Das lag ganz einfach daran, dass ich mit dem Konzept und Design nicht zufrieden war. Aber weil das so ja kein Dauerzustand bleiben kann, habe ich mir vorgenommen diesen Monat alles neu zu überarbeiten. Vor allem ein neues Konzept muss her. Deshalb gilt diesen Monat: „Alles neu macht der Mai“ und ihr werdet in den nächsten Tagen und Wochen daher einige Veränderungen vorfinden. Bisher habe ich schon einige alte Beiträge aussortiert und gelöscht, andere angepasst und vor allem Unmengen an Fotos umformatiert. Ich hoffe ihr seht darüber hinweg wenn noch das ein oder andere Foto fehlt (wie z.B. bei den Rezepten zu meinem Rhabarbercrumble oder den Pizabällchen). Ich versuche alles so schnell wie möglich zu ergänzen und vor allem neuen Content mit euch zu teilen, der die große Lücke der alten, gelöschten Beiträge füllen soll. Danke übrigens, dass es auch in den letzten Monaten, in denen hier eigentlich nichts passiert ist, regelmäßige Besucherzahlen gab! Seid gespannt auf …